Unfall mit Sattelzügen fordert THW

Ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Sattelzüge und zwei Pkw beteiligt waren, führte am Mittwochmorgen, dem 4.10.17, zu erheblichen Behinderungen und langen Staus.

Der 40-jährige Fahrer eines mit Holzhackschnitzel beladenen Sattelzuges war kurz vor 05.00 Uhr an der Abfahrt Raffineriestraße, aus Richtung Karlsruhe kommend, von der B 10 abgefahren. In einer Rechtskurve kippte der Sattelzug aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf die linke Seite. Ein entgegenkommender Sattelzug, der von einem 53-Jährigen gelenkt wurde, stieß mit dem auf der Fahrbahn liegenden Auflieger zusammen. Die beiden Sattelzüge blockierten alle Fahrstreifen. Zudem verteilten sich die Holzhackschnitzel über die Fahrbahnen, wodurch zwei Pkw beschädigt wurden.

Die beiden Fahrer der Sattelzüge wurden leicht verletzt. Der Schaden wird auf ca. 200.000 Euro geschätzt.

Zur Unfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahnen waren die Zufahrten bis gegen 09.15 Uhr voll gesperrt. Bis zur Aufhebung der Sperrung gegen 12.30 Uhr war ein Fahrstreifen befahrbar. Die Bergemaßnahmen wurden durch das THW Karlsruhe, welches um 5:30 alarmiert wurde und mit 6 Einsatzkräften ausrückte und die Werksfeuerwehr MIRO unterstützt.

Der Verkehr staute sich in Richtung Rheinbrücke auf bis zu 3 km Länge, in Richtung Karlsruhe auf bis zu 16 km Länge und forderte Wartezeiten von über einer Stunde.

4.10.17
Von: Dieter Werner / Polizei Karlsruhe, David Domjahn

Foto: Sebastian Eisenhardt

Foto: Markus Bresch

Foto: Markus Bresch