Nominierung zum Förderpreis Helfende Hand

Der durch den Stadtfeuerwehrverband und THW Karlsruhe ins Leben gerufene Helf-O-Mat.de wurde für den Förderpreis „Helfende Hand“ des Bundesinnenministeriums nominiert.

Aufgrund der demografischen Entwicklung und dem geänderten Freizeitverhalten hat der Verein HelfenKannJeder e. V. mit Sitz an der Karlsruher Berufsfeuerwehr eine Internetplattform geschaffen, auf welcher interessierte Bürgerinnen und Bürger anhand ihrer Präferenzen entsprechende Einsatzorganisationen vorgeschlagen bekommen.

„Der Schutz der Bevölkerung und die Hilfe im Ernstfall ist in unserem Land bundesweit 24 Stunden, 7 Tage pro Woche flächendeckend gewährleistet. Die dafür nötige personelle Voraussetzung bilden über 1,7 Millionen ehrenamtliche Helferinnen und Helfer“, so Bürgermeister Klaus Stapf. „Dieses Engagement stellt die Basis einer Sicherheitsarchitektur, die sich täglich bewährt – von der freiwilligen Feuerwehr oder dem Rettungsdienst, die bei örtlichen Unglücken bis hin zu Naturkatastrophen großen Ausmaßes ausrücken“, ergänzt Florian Geldner, Leiter der Karlsruher Berufsfeuerwehr, der das Projekt von Anfang an begleitete.

Auf dem Ehrenamtsportal, für welches der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl die Schirmherrschaft übernommen hat, sind Einsatzorganisationen, wie u. a. der Arbeiter Samariter Bund (ASB), die Bergwacht, die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), das Deutsche Rote Kreuz (DRK), die Feuerwehr, die Johanniter, die Malteser, der Bundesverband Rettungshunde und die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) vertreten.

„Mit der mehrsprachigen Gestaltung der Homepage möchten wir auch Menschen mit Migrationshintergrund als Mitmacher in den Einsatzorganisationen gewinnen und somit einen Beitrag für ihre Integration in die Gesellschaft leisten“, betont Carsten Schmidt, Vorsitzender des als gemeinnützig anerkannten Vereines.

Die Preisverleihung findet am 27.11.17 in Berlin durch den Bundesinnenminister statt. Das Preisgeld werden die Karlsruher Entwickler in die Weiterentwicklung und Bewerbung ihres Internet-Portals HelfenKannJeder.de investieren. Hier besteht der Wunsch, auch Bürgerinnen und Bürger anzusprechen, die sich nicht dauerhaft an eine Einsatzorganisation binden möchten, aber im Fall der Fälle spontan gerne helfen. „Dies würde bei größeren Einsätzen eine große Entlastung für ausgebildete Einsatzkräfte bedeuten“, so Schmidt.

Zur Entwicklung dieser Funktionen freut sich der Verein über Unterstützung durch Programmierer und Grafiker, die z. B. gerne an der entsprechenden APP für Mobiltelefone mitwirken möchten. Auch werden Partner aus der Wirtschaft als Sponsoren gesucht.

Das Bundesministerium des Innern möchte die „Helfende Hand“ bundesweit noch bekannter machen. Um die Wahrnehmung der Auszeichnung zu stärken kann bis zum 26.11. jeder, der möchte, seinen Favoriten unter den Nominierten im Rahmen des Publikumspreises wählen: www.helfende-hand-foerderpreis.de

Mit dem mit rund 40 000 Euro dotierten Förderpreis möchte das Bundesministerium des Innern zum einen die Organisationen bei der Gewinnung neuer Mitglieder unterstützen und die Bereitschaft zum ehrenamtlichen Einsatz für den Schutz der Bevölkerung fördern. Zum anderen dient der Förderpreis dazu, das freiwillige Engagement der Helferinnen und Helfer sichtbar zu machen, von staatlicher Seite Danke zu sagen und dieses Engagement öffentlich anzuerkennen und wertzuschätzen.

19.09.17
Von: David Domjahn